Springe zum Inhalt →

Finikounda

Fast zwei Wochen sind wir mittlerweile in Griechenland und es kommt uns schon wieder vor als wären wir nie weg gewesen. Im Moment herrscht über fast ganz Europa ein Wahnsinns Hoch mit extrem heißen Temperaturen. Schlussfolgerung daraus ist das wir im Moment in Finikounda nur thermischen Wind zu Gesicht bekommen, und der verwöhnt uns nicht gerade mit Sturm. Trotzdem gibt’s für uns eigentlich keinen Grund uns über den Wind zu beschweren , da wir eigentlich noch fast jeden Tag zum Surfen kamen. Wir fuhren mittlerweile unsere ganze Segelrange  von 4,2m2 bis 8,2m2, wobei der Schwerpunkt der gefahren Segeln mit Sicherheit auf den Segelgrößen von über 5,3m2 lag. Windarme Tage vertreiben wir uns mit Strandgolfen, Lesen oder Schwimmen.. Für mich (Felix) war der Sommer bisher sehr erfolgreich gewesen, da ich meine Rate von gestandenen Airjibes von ca. 10% auf ca. 70% hinaufschrauben konnte. Mittlerweile konzenetriere ich mich fast ausschließlich auf den Spock, für den ich aber wohl noch viele gute Windtage benötigen werde. Traurige Tiefpunkte im bisherigen Urlaub. Ich (Felix) habe meine 18er Starfish Finne verloren (Mir ist ein Rätsel wie das passieren konnte), Clemens hat leider sein 5,7er Force so schwer zerstört, dass es uns unmöglich war es zu reparieren, ein Ersatz ist im Moment von Hotsails Maui Deutschland zu uns unterwegs. Ich hoffe ich schaffe es meine Faulheit zu überwinden um euch schon bald wieder ein Blogupdate zum Lesen zu geben. Auch Fotos und Videos werden demnächst folgen.

Veröffentlicht in Fernreisen Greece 2008-2011

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.